Rund um Ihre physiotherapeutische Behandlung gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie hier. Ansonsten sprechen Sie uns bitte an.

Brauche ich eine Überweisung?
Ja, für eine therapeutische Behandlung brauchen Sie eine ärztliche Verordnung. Bitte bringen Sie diese zu Ihrem ersten Termin mit. 

Zahlt meine Versicherung die Physiotherapie?
Ja, sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Versicherungen zahlen.
Gesetzlich Versicherte müssen, falls sie nicht von Zuzahlungen befreit sind, 10 % der Behandlungskosten zuzüglich 10 Euro pro Rezept zahlen. Für 6 Behandlungen beträgt die Gesamtzuzahlung in der Regel 18-25 Euro.
Privat Versicherte sollten bei Ihrer Versicherung nachfragen, in welchem Rahmen die Kosten für Physiotherapie übernommen werden. Bei Arbeitsunfällen tragen die Berufsgenossenschaften die Kosten zu 100%.
Die Rezeptgebühr ist zu Beginn der Behandlung zu bezahlen. 

Was muss ich als Privatpatient beachten?
Mit Privatversicherten schließen wir vor Beginn der Behandlung eine Honorarvereinbarung zu den geplanten Leistungen ab.
Sollten nicht alle Leistungen in Anspruch genommen werden, werden selbstverständlich nur die tatsächlichen Leistungen berechnet. 

Wie lange ist eigentlich ein Rezept vom Arzt gültig?
Laut Heilmittelverordnung muss die Therapie 10 – 14 Tage nach dem Ausstellen des Rezeptes beginnen. Andernfalls muss der Arzt dies gesondert vermerken. Nach Ablauf der Frist verliert das Rezept seine Gültigkeit.
Auch die Abstände zwischen den einzelnen Behandlungen werden durch das Rezept vom Arzt vorgegeben. 

Wie lange dauert eine Behandlung?
Dies ist abhängig vom ärztlichen Befund und dem Umfang unserer Leistungen. In der Regel dauern physiotherapeutischen Behandlungen zwischen 20 Minuten und 60 Minuten. 

Was sollte ich zu meinem ersten Termin mitbringen?
Ihre Verordnung bzw. Ihr Rezept, Ihre Versichertenkarte, ein großes Handtuch und bequeme Kleidung.
Können Sie sich nach meinen Terminwünschen richten?
Wir erstellen den Plan mit den Behandlungsterminen gemeinsam mit Ihnen. Dabei sind wir bemüht, Ihre Terminwünsche so gut wie möglich zu berücksichtigen.
Jedoch machen die Krankenkassen verbindliche (zeitliche) Vorgaben für die Durchführung der Therapie. Diese können die Möglichkeiten bei der Terminplanung einschränken. 

Und wenn ich einen Termin nicht wahrnehmen kann?
Das kann natürlich immer mal passieren
Die Praxistermine sind vielfältig aufeinander abgestimmt. Bitte seien Sie zu den Terminen pünktlich. Ein verspätetes Erscheinen würde die effektive Therapiezeit verkürzen.
Falls Sie einen Termin nicht einhalten können, sagen sie bitte spätestens 24 Stunden vorher ab, damit wir Ihren Termin anderen Patienten zur Verfügung stellen können. Sollten Sie Ihren Termin nicht rechtzeitig absagen, so müssen wir Ihnen eine Ausfallgebühr in Höhe der Behandlungsvergütung privat in Rechnung stellen.